Positive Psychologie
· Positive Leadership
· PERMA-Lead®

Positive Psychologie • Positive Leadership • PERMA-Lead®

Positive Psychologie ist die „Wissenschaft vom gelingenden Leben“ und ein noch relativ junges Forschungsfeld der Psychologie. Sie forscht nach Aspekten, die das Leben besser, glücklicher, gesünder, lebenswerter machen. Dabei geht es darum wie Ressourcen aufgebaut, Wohlbefinden erhöht, Resilienz gesteigert, persönliche Stärken genutzt und Sinn erlebt werden können. Das führt zu Wachstum, persönlicher Entwicklung und Aufblühen von Menschen. Denn schließlich ist Gesundheit weit mehr als die Abwesenheit von Krankheit.

Die Positive Psychologie (PP) geht auf den amerikanischen Professor Martin Seligman zurück, der 1998 die Psychologie-Wissenschaft anmahnte sich nicht nur mit psychischen Störungen und Erkrankungen zu befassen, sondern darüber hinaus zu erforschen, was das Leben lebenswert macht. Seitdem hat die PP einen unvergleichlichen Boom erlebt und zahlreiche Disziplinen sowie Praxis-/Anwendungsfelder beeinflusst. Dazu gehören die Führungsforschung und der Ansatz von "Positive Leadership" im Anwendungsfeld Wirtschafts-Psychologie.

2011 wurde auf Basis dieser Forschungsergebnisse ein Modell publiziert, das heute als Standard für Potentialentfaltung gesehen wird: Das PERMA-Modell von Professor Martin Seligman.

Jeder Buchstabe von „PERMA“ steht für eine Voraussetzung, die gegeben sein muss, damit Menschen ihr volles Potenzial entfalten können. Jeder einzelne Aspekt davon ist beeinflussbar und messbar. Offensichtlich gibt es also Faktoren, die wie Nährstoffe für die menschliche Potentialentfaltung funktionieren.

Die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse der Positiven Psychologie können somit jedem einzelnen Menschen zu einem erfüllteren Leben verhelfen und stärken Mitarbeitende, Führungskräfte und Unternehmende gleichermaßen.

Dies gelingt mit kleinen, leicht durchzuführenden, alltagstauglichen Interventionen.

Was ist “Positive Leadership”?

Positive Leadership beschrieben von Dr. Markus Ebner

Die Forschungsergebnisse der „Positiven Psychologie“ übertragen auf Unternehmensführung zeigen mit „Positive Leadership“ ein neues Führungsmodell. Anstelle einer Orientierung an Defiziten/Schwächen setzt man hierbei auf die Potentialentfaltung bei Mitarbeitenden. Das ist ein revolutionärer Denkansatz, der nicht nur Paradigmen bisheriger Führungsmodelle, sondern der gesamten Gesellschaft in Frage stellt.

"Positive Leadership" als Anwendungsgebiet des Forschungsfeldes „Positive Psychologie“ hat den Anspruch, die Wirkung dieses Zugangs durch seriöse Forschung zu evaluieren. Obwohl der Positive-Leadership-Ansatz noch recht jung ist, gibt es mittlerweile zahlreiche fundierte Studien, die signifikante positive Auswirkungen auf Arbeitszufriedenheit, Leistung, Fluktuation, ja sogar auf die Gesundheit und viele weitere Aspekte zeigen.

Hierbei sind bisher 3 Ebenen beforscht:

  1. Individual-Ebene - Was verbessert die Leistung bei Führungskräften und Mitarbeitenden?
    Die Forschung von Professor Fred Luthans – „Psychologisches Kapital“ (PsyCap) 2004
  2. Unternehmens-Ebene - Was verbessert die Unternehmenskultur?
    Die Forschung von Professor Kim Cameron – „Positive Leadership“ 2008
  3. Führungs-Ebene – Was verbessert das Führungsverhalten?
    Die Forschung von Dr. Markus Ebner – „PERMA-Lead®“ 2019

Positive Leadership erkennt und nutzt individuelle Stärken

"Positive Leadership" bezeichnet einen Führungsstil, der darauf abzielt, aktiv für ein Arbeitsklima zu sorgen, das die Potentialentfaltung bei den Mitarbeitenden fördert. Hierbei werden die individuellen Stärken der Mitarbeitenden genutzt, anstatt überwiegend Defizite und Schwächen in den Vordergrund zu stellen. Dadurch kommt es zu einer Win-Win-Win-Situation: Das Unternehmen profitiert gleichermaßen wie Führungskräfte und Mitarbeitende.

"Positive Leadership" ist somit die Führungskompetenz, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Mitarbeitende die Möglichkeit bekommen und Lust haben, ihre Stärken zu erkennen, auszuleben und weiterzuentwickeln. sich in dem, was sie tun, wertgeschätzt fühlen, sich damit identifizieren und dadurch motiviert sind, sich nicht nur an der geforderten Leistung zu orientieren, sondern sich auch einzubringen und sogar Mehreinsatz zu leisten.

Durchschnittliche Führungskräfte leiten überwiegend an, kontrollieren und sind zufrieden, wenn das gelingt. Positive Leader:innen sehen ihre Aufgabe hingegen darin, Mitarbeitenden bei der Entwicklung ihrer individuellen Großartigkeit maßgeblich zu unterstützen und so ihr Potential zu entfalten.

Um erfolgreich mit Mitarbeitenden zu arbeiten, braucht es nicht nur gute Managementkompetenzen, sondern besonders auch gute Führungskompetenzen. Wenn es nun darum geht, motivierend zu führen und wenn Sie wissen wollen, was Top-Teams anders machen als durchschnittliche oder vielleicht sogar unterdurchschnittliche Teams, dann lernen Sie mit "Positive Leadership" einen Führungsansatz kennen, der die Werkzeuge dazu hat.

Wie wirkt Positive Leadership?

Die Forschung bestätigt, dass Unternehmen mit einer Positive Leadership Führungskultur signifikant erfolgreicher sind. Studien zeigen, dass sich Mitarbeitende einer Positive Leadership-Kultur unterstützend und flexibel verhalten und sich bei Veränderungen besser anpassen können. Darüber hinaus engagieren sich Mitarbeitende bei diesem Führungsstil über ihre festgelegten Aufgabenbereiche hinaus. Positive Leadership steht neben einer höheren Leistungsbereitschaft, außerdem in Zusammenhang mit Zufriedenheit und Bindung an das Unternehmen sowie mit einem unterstützenden Betriebsklima.

Der PERMA-Lead® Führungsstil hängt nachweislich mit einer Verminderung der Stressbelastung von Mitarbeitenden zusammen. Je mehr nach diesem Stil geführt wird, desto seltener sind Teammitglieder krank, ihr Burn-out Risiko vermindert sich um mehr als die Hälfte, sie haben mehr Vertrauen ins Unternehmen, eine erhöhte Frustrationstoleranz und ihre Arbeitszufriedenheit sowie Leistung sind messbar höher. Zusätzlich können Führungskräfte mit einem hohen PERMA-Lead® Führungsstil mit stressigen Situationen entspannter umgehen, sich nach beruflichen Rückschlägen schneller erholen und sind deutlich kreativer beim Entwickeln von Lösungen.

Bei schwierigen Rahmenbedingungen für Unternehmen, wie es beispielsweise die Corona Pandemie mit sich gebracht hat, vertrauen Mitarbeitende nachweislich mehr darauf, dass ihr Unternehmen die Veränderungen meistern wird, wenn die Führungskraft ein/e Positive Leader:in ist. Und sie sind auch messbar häufiger dazu bereit, sich proaktiv bei der Gestaltung der notwendigen Veränderungen einzubringen.

Somit überträgt sich ein positiver Führungsstil der Führungskraft auf die Mitarbeitenden, indem ein positives Betriebsklima geschaffen wird, das wiederum die bereits genannten Aspekte stärkt. Dadurch entsteht ein positiver Kreislauf zwischen Mitarbeitenden – Führungskräften – Unternehmenskultur.

Was ist PERMA-Lead®

Vor mehr als 10 Jahren wurde auf Basis der Forschungsergebnisse in der „Positiven Psychologie“ ein Modell publiziert, das heute als Standard für Potentialentfaltung gesehen wird: Das PERMA-Modell (Martin Seligman 2011).

Jeder Buchstabe von „PERMA“ steht für eine Voraussetzung, die gegeben sein muss, damit Menschen ihr volles Potenzial entfalten können. Jeder einzelne Aspekt davon ist beeinflussbar und messbar. Diese Faktoren funktionieren wie Nährstoffe für die menschliche Potentialentfaltung.

Der Wirtschafts- und Organisationspsychologe Dr. Markus Ebner (Universität Wien und Graz) hat das PERMA-Modell von Martin Seligman auf Führungsverhalten übertragen: Wenn diese 5 Aspekte nachweislich die Potentialentfaltung von Menschen fördern, muss erfolgreiche Führung darauf ausgerichtet sein, diese Bereiche bei Mitarbeitenden positiv zu beeinflussen. Und so wurde auf dieser Grundlage ein Positive Leadership Ansatz, das PERMA-Lead® Modell, entwickelt.

Dieses Modell beschreibt konkrete Verhaltensweisen für Führungsverhalten, dass Mitarbeitende positiv beeinflusst. Es ist wissenschaftlich fundiert und ermöglicht die Testung von Führungsverhalten.

Zurück